Wanne-Eickel-Historie


Direkt zum Seiteninhalt

Skulptur aus Beton

Kunst und Kultur

Skulptur der drei "Kopflosen"

Titel:

Jugendarbeitslosigkeit

Künstler/in:

Jugend-Kunstschule-Werkstatt
Wanne-Eickel

Material:

Beton

Aufgestellt:

1981

Standort:

Kunsthaus Crange
Dorstener Straße 476


Kunst formuliert den provokanten Anspruch, dass man sich mit ihr auseinandersetzen muss, um ihren Wert entdecken zu können. So betrachtet sind die drei "Kopflosen" ein äußerst wertvolles Kunstwerk. An ihr schieden sich die Geister, rieben sich die Gemüter, artikulierten sich politischer Widerstand und rohe Gewalt. 1981 hatte die Jugendkunstschule ein Zeichen gegen die hohe Jugendarbeitslosigkeit im Ruhrgebiet setzen wollen. Zwei Mädchen und ein Junge, die nach der Schule keinen Job gefunden hatten, standen Modell für die steinerne Protestnote, die im Mai 1981 auf der Hauptstraße in Wanne-Mitte ihren Platz fand. Weil Unbekannte die drei Figuren nächtens so oft enthaupteten, bis "Transplantationen" künstlerisch-technisch unmöglich geworden waren, beließ man es einfach bei den Kopflosen. 1992 fielen sie der umfangreichen Sanierung der Wanner Hauptstraße zum Opfer. Nach gründlicher Restaurierung durch die JKS wurden sie 1994 vor dem Kunsthaus Crange wieder aufgestellt.


zurück...

Quellennachweis: WAZ vom 23. Mai 1981, WAZ vom 16. Januar 1992.
Fotonachweis: Sammlung Heinrich Lührig.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü