Wanne-Eickel-Historie


Direkt zum Seiteninhalt

Jürgen von Manger als "Adolf Tegtmeier"

Kunst und Kultur

Also ährlich Ne, geh mir doch weg…

Titel:

Also ährlich Ne, geh mir doch weg…

Künstler/in:

Unbekannt

Material:

Sgrafitto

Aufgestellt:

2009

Standort:

Freisenstraße 12


Das künstlerisch ausgearbeitete Wandbild aus Sgrafitto auf einem Seitengiebel eines Wohnhauses an der Freisenstraße stellt den Schauspieler Jürgen von Manger (1923-1994) in einer kabarettistischen Pose da. Schwarze Kappe, schief gelegter Kopf und ein breiter Mund mit Oberlippenbart, typisch für seine Bühnenfigur Ruhrpott-Kumpel "Adolf Tegtmeier". Jürgen von Manger überzeichnete in seinen Darbietungen die Sprache des Ruhrgebiets-Bürgers bis ins Komische, wie der Wandtext: Also ährlich Ne, geh mir doch weg…, belegt. Die Gestaltung der Fassade wurde mit öffentlichen Mitteln aus dem Programm "Stadtumbau West" gefördert.


zurück...

Quellennachweis: Broschüre Umbaubuch Wanne-Mitte, Perspektive und Planung, 2008.
Fotonachweis: Sammlung Heinrich Lührig.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü