Wanne-Eickel-Historie


Direkt zum Seiteninhalt

Graf Reisen

Firmen mit Tradition

Im Dienste des Tourismus – Graf Reisen


Es waren unruhige Zeiten, als Mathilde und Anton Graf im Jahre 1928 in Wanne-Eickel im Ortsteil Röhlinghausen ihr Unternehmen für Güter- und Personentransport aus der Taufe hoben. Zur damaligen Zeit waren noch Lastwagen im Verkehr, die bei Bedarf mit Holzbänken zur Personenbeförderung umgerüstet werden konnten. Ein Kastenaufbau machte den Transport von Gütern möglich; sollten Personen befördert werden, wurde dieser durch eine Kabine mit Holzbänken ersetzt.

Die Expansion des jungen Unternehmens, schritt schnell voran. Bis im Jahre 1935 hatte sich der Fuhrpark auf sieben Busse und zwei LKW erweitert. Zwei Jahre später wurde ein erstes Grundstück an der heutigen Edmund-Weber-Straße gekauft, die dem jetzigen Hauptbetrieb auch heute noch als Domizil dient.


Diese Aufnahme aus dem Jahre 1930 zeigt den ersten LKW, der wahlweise Laster oder Personen beförderte.

Der harte Schicksalsschlag im Jahre 1939 - ein schwerer Betriebsunfall des Inhabers mit Verbrennungen dritten Grades - und der Zweite Weltkrieg unterbrach diese erfolgreiche Firmenentwicklung. So zerstörten Bomben im November 1944 den gesamten Fuhrpark und somit auch die Existenz der Firma Graf. Den gesamten Fuhrpark? - nicht ganz, ein alter LKW und ein umgebauter Omnibus waren die einzigen Grundlagen eines Neuanfangs. Im gleichen Jahr begann der Wiederaufbau, die ersten Fahrzeuggaragen werden gebaut.

Im Jahre 1950 rollte dann der erste Luxus- Fernreisebus, Marke Büssing mit Ledersitzen und einem großen Schiebedach ausgestattet vom Betriebshof. Es folgten die Jahre des beginnenden Wohlstands, die Menschen zog es in die Ferne.

Modern war die Busflotte von Graf schon immer. Diese Aufnahme aus dem Jahre 1955 zeigt den erste Luxus- Fernreisebus, Marke Büssing mit Ledersitzen und einem großen Schiebedach ausgestattet.

1954 tritt die zweite Generation in das Unternehmen ein. Im gleichen Jahr wird der erste Bürotrakt mit drei Räumen bezugsfertig. Aus sieben Bussen, vier LKW und fünf Möbelwagen und 20 Mitarbeitern ist die Graf-Flotte im Jahre 1960 angewachsen. Ein Jahr später wird das erste Reisebüro in Wanne-Eickel an der Hauptstraße eröffnet. Zweigstellen in den Jahren 1967 in Gelsenkirchen auf der Lohfeldstraße und 1968 in Bochum auf der Bleichstraße folgen. Im Jahre 1967 markierte bereits der Fortschritt, der erste offizielle Reisekatalog der Firma Graf wird herausgegeben.

Werbeanzeige der Firma Graf aus dem Jahre 1964.

Werbeanzeige der Firma Graf aus dem Jahre 1975.

Im Jahre 1970 konnte das Unternehmen 7.500 Quadratmeter Grund und Boden an der Edmund-Weber-Straße dazukaufen. Der Fuhrpark zählt nun 17 Omnibusse, 4 LKW und 5 Möbelwagen, sowie 50 beschäftigte Mitarbeiter. Ein Jahr später wird die große Buspflegehalle von 1000 Quadratmeter bezugsfertig. Die Betriebsfläche ist auf insgesamt 17.000 Quadratmeter mit Fahrzeug- und Reparaturhallen sowie Bürogebäuden angewachsen.

Im Jahre 1973 eröffnet das vierte Reisebüro in Herne in der Bahnhofstraße. Zwei Jahre später erfolgt ein weiterer Zukauf von 4 500 Quadratmeter Grundstück an der Edmund-Weber-Straße. Inzwischen ist der Fuhrpark auf 28 Busse und 6 Möbelwagen angewachsen.

Im Jahre 1979 verstirbt der Firmengründer Anton Graf. Die zweite Generation tritt in die Verantwortung des Unternehmens, Inhaber und Geschäftsführer werden die Brüder Theodor, Werner und Anton Graf. Die Einzelfirma wird im gleichen Jahr in eine GmbH. umgewandelt.

Mit Werkstatt, Fahrzeughalle, Waschstraße und Bürogebäude, sowie 125 Mitarbeiter präsentiert sich 1981 der neue Betriebshof der Firma Graf an der Edmund-Weber-Straße 146-156. Dort wird das fünfte Reisebüro in Herne 2 eröffnet. Ein Jahr später erfolgt das sechste Reisebüro in Essen. Als im Jahre 1987 Mitbegründerin Mathilde Graf stirbt, ist schon seit 1983 die dritte Generation im Unternehmen tätig. Eine neue "Generation" von Luxusbussen, ein Neoplan Megaliner wird 1994 in Dienst gestellt, ein Vierachser-Omnibus mit 84 Schlafsesseln.

Im Jahre 1995 wird ein Betriebsgelände an der Herner Straße 62 in Wanne-Eickel erworben, in der die Spedition ein Zuhause findet. Der Fuhrpark ist mittlerweile auf 90 Omnibusse und 18 Möbelwagen, sowie 270 Mitarbeiter gewachsen. Ein Jahr später wird der "Betrieb 2" umgebaut. Auf einem ca. 1.000 Quadratmeter Grundstück werden eine geräumige Lagerhalle und ein großes Bürogebäude bezogen. Die Abteilungen Reiseveranstaltung und Spedition werden nach hier verlegt.

Im Jahre 2001 wird der komplette Reisebus-Fuhrpark ausgetauscht. Die Anton Graf GmbH schickt 50 neue NEOPLAN-Fernreisebusse auf Reisen. Auf rund 350 Mitarbeiter stützt sich das Unternehmen "Anton Graf - Reisen und Spedition im Jahre 2003.

Einer von 110 Reisebusse der Grafflotte im Einsatz, aufgenommen im Mai 2017.

Die heutige Anton Graf GmbH (2017) zählt zu einem der deutschlandweit größten Familienunternehmen mit rund 400 Mitarbeitern. Das Unternehmen befördert rund 3,4 Millionen Personen, ob im Linienverkehr im Auftrag öffentlicher Nahverkehrsunternehmen wie die BoGeStra, im Schulbusverkehr, im Reiseverkehr, im Mietomnibusverkehr oder im Fernbusverkehr für "Flixbus" (acht Busse stehen für diese Spate zurzeit zur Verfügung). Mittlerweile nutzen rund 270 000 Reisende die Angebote aus dem Reisekatalog und sorgen in dieser Sparte für einen Umsatz von 35 Millionen Euro. Mit sechs Reisebüros und etwa 1.000 Reiseagenturen ist das Unternehmen in fünf Ruhrgebietsstädte präsent. Die 5 Kataloge sind mit insgesamt über 700 Seiten angewachsen. Mit 62 Lastzügen und 60 Wechsel-Containern ist die Spedition Ansprechpartner für Umzüge und Transporte. Der Fuhrpark ist auf über 110 Omnibusse angewachsen. Für den hohen technischen Standard aller Fahrzeuge sorgen die Graf-Technik mit einer vollautomatischen Waschstraße, eine öffentliche Kraftfahrzeug-Reparatur- und Werkstattdienst und eine eigene Betriebs-Tankstelle. Führten in den Anfangsjahren die Fahrten ins Muttental bei Witten, ins Sauer- oder Münsterland, so stehen heute Ziele überall in Europa auf dem Programm.

Der Betriebshof "1" der Firma Graf an der Edmund-Weber-Straße 146-156, aufgenommen im Juni 2017.

Der Betriebshof "2" der Firma Graf an der Herner Straße 62, aufgenommen im Juni 2017.



zurück...

Quellennachweis:
Bühn, Josef: Kultur- und Wirtschafts-Chronik für Wanne-Eickel, Kunstverlag München 1971. Tageszeitung aus dem Jahre 2003 und 2014.
Firmenchronik aus den Jahren 1998 und 2003.
Weitere Infos unter: anton-graf.de

Bildnachweis:
Sammlung Heinrich Lührig.



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü