Wanne-Eickel-Historie


Direkt zum Seiteninhalt

Die Lutherbüste

Denkmäler

Die Lutherbüste vor der Zwölf-Apostel-Kirche in Wanne-Süd


Im Jahre 1932 wurde auf Anregung des Kirchbauvereins Wanne-Süd der Antrag zur Errichtung einer Lutherbüste beschlossen. Das Geld hierfür wurde vom Männerverein zur Verfügung gestellt. Wegen dem Gespenst der Geldentwertung wurde die Arbeit unverzüglich in Angriff genommen. Den Auftrag hierzu bekam der Wanne-Eickeler Bildhauer Wilhelm Braun (1880 - 1945), der auch das Drei-Männer-Eck erschaffen hat. Im Herbst 1933 wurde die Büste fertig gestellt. Die Aufstellung auf dem Kirchvorplatz der Zwölf-Apostel-Kirche, vor der gepflasterten Lutherrose, begleitet durch Pfarrer Keinath, fand im Frühjahr 1934 statt. Die Skulptur wurde auf einem roten Klinkersteinblock gestellt und zeigt den Reformator Martin Luther (1483 - 1546). Die Abbildung der Büste ist angelehnt an die Bronze Büste von Johann Gottfried von Schadow (1764 - 1850) vor dem Luther-Geburtshaus in Eisleben in Sachsen-Anhalt.



Die Lutherbüste der Zwölf-Aposte-Kirche
in Wanne-Süd, im Jahre 1934.


Der Standort der ehemaligen Lutherbüste vor der gepflasterten
Lutherrose auf dem Kirchvorplatz, im März 2009.


Beim Kirchneubau der Zwölf-Apostel-Kirche im Jahre 1961/62 wurde die Lutherbüste durch Unachtsamkeit bei den Baumaßnahmen zerstört. Die gepflasterte Lutherrose hat sich bis auf den heutigen Tag erhalten und kann in Wanne-Süd, Zeppelinstraße 1 besichtigt werden.

Historische Anmerkung

Zur Person: Martin Luther

Martin Luther (* 10. November 1483 in Eisleben, Sachsen-Anhalt; † 18. Februar 1546 Ebenda) war der theologische Urheber und Lehrer der Reformation.

Als zu den Augustinermönchen gehörender Theologieprofessor wollte er Fehlentwicklungen in der Römisch-Katholischen Kirche durch ausschließliche Orientierung an Jesus Christus als dem Wort Gottes beseitigen. Seine Betonung der Gnade Gottes, seine Predigten und Schriften – besonders seine Lutherbibel – veränderten die Gesellschaft im ausgehenden Mittelalter und der beginnenden Neuzeit nachhaltig. Sie wurden von den Fürstentümern des 16. Jahrhunderts dazu genutzt, die Zentralmächte von Papst und Kaiser zurückzudrängen. Unter ihrem Einfluss kam es entgegen Luthers Absichten zu einer, Bildung evangelisch-lutherischer Kirchen und weiterer Konfessionen des Protestantismus.


zurück


Quellennachweis: Festschrift: 45 Jahre Geschichte der Evangelischen Kirchengemeinde Wanne-Süd. www.Wikipedia.de
Fotonachweis: Sammlung Heinrich Lührig



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü