Wanne-Eickel-Historie


Direkt zum Seiteninhalt

Cranger Kirmes 2007

Kirmes

Cranger Kirmes 2007

.

Nun ist April und Sonnenschein,
die Wärme flimmert in die Glieder,
Blumen blühen im kleinem Keim,
und ich, ich hör schon Kirmeslieder.
Denn einmal im Jahr ist Kirmes in Crange, einmal im Jahr ist Kirmes am Kanal, das steht auf jeder Kindeswange,
noch 4 Monate warten ist fast fatal.


Das wusste auch schon Frau Adelgunde Schmidt, von daher eilte sie nach
Wanne-Eickel schnell, auf gemütlichen Kamelen mit rotierendem Tritt, der Wanner Mond wies ihr den Weg strahlend hell, denn auf Hawaii ist das Meer schön Karibikblau, ebenso der süffige spanische Wein, doch in Wanne-Eickel sind die Kirmesnächte paradiesisch lau und kein Mensch bleibt lang allein.


So reitet Kirmesverrückte Frau über die Länder, hofft das Feuerwerk rechtzeitig zu sehen, ausgestattet mit wallendem Gewänder, Kirmesdüfte ihr schon entgegen wehen, auch wenn diese noch viele Stunden fern, die Planungen sind schon laufend im Gange, sie hat halt die Cranger Kirmes 2007 gern, von daher bis bald "Piel op no Crange".

Der Juli lässt den Regen fallen,
bald werden die ersten Aufbauten beginnen,
bei Steinmeister werden Holzbalken hallen,
ich hör schon die ersten Karaoke Fans singen.
Fährt man die Dorstener Str. empor,
strahlt der Wanner Mond in geheimnisvoller Blüte,
man hat die Livemusik vom Europadorf im Ohr,
der Wanne Eickeler Mond weist den Kirmesweg mit voller Güte.

Auch Frau Adelgunde Schmidt wurde schon gesichtet,
in der sonnigen Wanner Innenstadt,
wurde mir schnell ausführlich berichtet,
wurde es Kamel und sie recht satt.
Denn einmal im Jahr ist Kirmes in Crange,
einmal im Jahr ist Kirmes am Kanal,
das steht auf jeder Kindeswange,
noch einen Monat warten ist fast fatal.

Nun muss Frau Schmidt noch reichlich warten,
aufs Bayernzelt und die Wildwasserbahn,
aufs Riesenrad und den Schweinebraten,
aufs Backfisch essen und Achterbahn fahren.
Sie wird die Zeit sich noch vertreiben,
bis das Feuerwerk leuchtend beginnt,
wird sich dann die Hände reiben
und ist für den Umzug bestens gestimmt.

Es ist August und wir, wir schwebten, der Bürgerabend war ein voller Erfolg,
es prasselte das Feuerwerk mit Goldesregen, auf das gesamte Wanner und Besuchervolk.
Fuhr man die Straßen rund um die Kirmes entlang, sah man parkende Autos ohne Ende,
vor allem sah man Kirsten und Frank, sie klatschten begeisternd in die Hände.

Doch nicht nur sie genossen das bunte Treiben, bei Steinmeister fand sich jedermann gerne ein,
auch Bernd konnte sich die Hände reiben, und Frau Adelgunde Schmidt blieb nicht lang allein.
Bei Gummibärenschnaps sang sie fast im Partyzelt, konkurrierte mit Carmen um die Wette,
entdeckte dabei ihren ritterlichen Kirmesheld, und umbandelte den Taxifahrer wie eine Klette.

Denn einmal im Jahr ist Kirmes in Crange, einmal im Jahr ist Kirmes am Kanal,
das steht auf jeder Schaustellerwange, und bis zum Umzug warten ist fast fatal.
Da nahte dieser mit großen Schritten, bei magisch heißsommerlicher Hitze,
Menschen liefen und Pferde ritten, Besuchermassen am Wegesrand fanden es Spitze.

Doch eh wir uns versahen glitzerte das Feuerwerk erneut, die zehn Tage waren wie im Traum vergangen,
die Kirmes hat rundum alle Besucher erfreut und nächstes Jahr wird sie uns wieder fangen.
Drum seid nicht traurig und denkt einfach dran, die Tage ziehen recht schnell ins Land,
dann fängt die Cranger Kirmes von vorne an, und Wanne Eickel steht wieder in Brand.

Quellennachweis: Aus dem Archiv von Sigrid Lewburg, Š Sigrid Lewburg 2007.
Fotonachweis: Sammlung Heinrich Lührig


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü