Wanne-Eickel-Historie


Direkt zum Seiteninhalt

Alter Bahnhof Wanne

Alter Bahnhof Wanne


Info Tafel: Nummer 6

Aufgestell amt: 19. Mai 1996
Standort: Hauptstraße / Ecke Ulmenstraße
Gestiftet: SPD im Stadtbezirk Wanne
Schirmherrschaft: Gesellschaft für Heimatkunde Wanne-Eickel e.V.




Der Verkehrsknotenpunkt ist aus einem kleinen Zechenbahnhof hervorgegangen, den die Schachtanlage Pluto 1861 errichten ließ. Am 10. Juli 1872 wurde die "Personen - Güterstation Wanne" an der Cöln-Mindener-Eisenbahn eröffnet. Das Stationsgebäude lag im Bereich des jetzigen Güterbahnhofs. Der Zuwachs im Personen- und Güterverkehr sowie der Ausbau des Streckennetzes in allen Himmelsrichtungen machte einen großangelegten Umbau erforderlich.

Dieser wurde 1909 begonnen und am 19. Juni 1913 vollendet. Es erfolgte eine rasante Entwicklung zu einem bedeutenden Umsteigebahnhof. Zum 01. Dezember 1926 wurde der Bahnhof Wanne zum Hauptbahnhof erhoben.

Die Gesamtzahl des Bahnhofspersonals wuchs von 1902 mit 1. 508 Beschäftigten auf über 3. 000 im Jahre 1925. Das Verhältnis von Güter- zu Personenzügen betrug Anfang dieses Jahrhunderts etwa 3 zu 1. Am Bahndamm Ecke Berliner- / Hauptstraße wurde 1927 drei 1,70 Meter hohe Figuren aus Muschelkalk des Wanne-Eickeler Gewerbeoberlehrers Wilhelm Braun errichtet: Eisenbahner, Bergmann und Schiffer.

Diese durch Bomben beschädigte Skulpturengruppe, auch "Dreimännereck" genannt, wurde 1970 abgebaut und nach Restaurierung vor dem Heimat- und Naturkundemuseum Wanne-Eickel wieder aufgestellt.

zurück


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü