Wanne-Eickel-Historie


Direkt zum Seiteninhalt

Aloys Uhlendahl

Kunst und Kultur > Menschen aus Wanne-Eickel

Ein Heimatpoet aus Crange - Aloys Uhlendahl


Aloys Uhlendahl wurde am 7. November 1890 in Essen-Katernberg geboren, kam jedoch schon ein Jahr später mit seinen Eltern nach Wanne-Eickel. Schon in jungen Jahren galt seiner ganzen Liebe dem Laienspiel. Mit seinem stets unvergessenen Humor trat er Zeit seines Lebens auch als Vortragskünstler in vielen heimischen Vereinen auf.

Aloys Uhlendahl ( 1890-1972).

Vom 15. Februar 1962 bis zum 27. Februar 1964 übernahm Aloys Uhlendahl das Amt des 1. Vorsitzenden der Wanner-Eickeler Gesellschaft für Heimatkunde. Aufgrund seiner Liebe zur plattdeutschen Mundart hob er unter anderem im Jahre 1951 den "Plattdeutschen Verein Ruhrgebiet" mit aus der Taufe. Auch kommunalpolitisch war Aloys Uhlendahl in seiner Heimatstadt tätig. Von 1952 bis 1964 gehörte er den Rat der Stadt Wanne-Eickel an. Als er ausschied erhielt er den goldenen Ehrenring der Stadt (siehe auch: Ehrenring der Stadt Wanne-Eickel).

Viele Jahre lang schrieb er Woche für Woche für die seinerzeit vier in Wanne-Eickel erscheinenden Zeitungen (Westdeutsche Allgemeine Zeitung, Ruhr Nachrichten, Wanne-Eickeler Zeitung und Westfälische Rundschau) in sehr humorvoller und kauziger Art Dönkes, Vertellkes und Geschichtkes in plattdeutscher Sprache.

"Plattdütsch es ne schoine Sproke, un se liegget noch lange nich dahl, drop könnt Jit Ink verloten!", sagte mit Nachdruck Aloys Uhlendahl, unvergessener Heimatpoet aus Crange.

Schon zu Lebzeiten galt Aloys Uhlendahl als Cranger Original. Er, der die plattdeutsche Mundart so liebte, verfasste zahlreiche "Dönkes". Hier eine Leseprobe: (Text im Original übernommen).

Christkind komm in usse Hus!
Jo, dann freit wi alle us,
Mak us alle wackerig
Un vergiätt de Tüten nich!
O, wat si wi alle froh,
Bolle es Wiehnachtsowend do!
Christkind komm, wi wocht all hier,
Goh nich an de falsche Dür.
Breng de Saken bi us `rin!
Dann wellt wi tofriän sin.
O, wat si wi alle froh,
Bolle es Wiehnachtsowend do!
Jo, wi wocht all lang op Di,
Dröm komm nu, holl Di dobi.
Lange wochten es manks schwor,
Vüölle hewt all griese Hor!
O, wat si wi alle froh, Bolle es Wiehnachtsowend do!


Aus diesen Fundus stellte die Gesellschaft für Heimatkunde Wanne-Eickel im Dezember 1987 das Buch Plattdeutsche Köstlichkeiten, Dönkes, Vertellkes und Anekdötkes zusammen. Die Illustrationen in diesen 239 Seiten starken Werk stammen von Albert Kelterbaum aus Röhlinghausen (siehe auch: Albert Kelterbaum, Zille des Reviers).

Aloys Uhlendahl: Plattdeutsche Köstlichkeiten, Wanne-Eickel im Dezember 1987.


Der unvergessene Heimatpoet Aloys Uhlendahl verstarb am 7. August 1972 in Crange.


zurück...

Quellennachweis:
Mit freundlicher Genehmigung durch Frank Sichau, 1. Vorsitzender der Gesellschaft für Heimatkunde Wanne-Eickel e.V.

Bildnachweis:
Mit freundlicher Genehmigung durch Frank Sichau, 1. Vorsitzender der Gesellschaft für Heimatkunde Wanne-Eickel e.V.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü